Auenweide-Mitglieder sitzen ums Lagerfeuer

In der Auenweide bauen und pflegen wir eine lebendige, ökologische Siedlung mit Gemeinschaftsräumen. Wir leben Gemeinschaft durch Individuation und sehen uns Menschen als körperliche, geistige und spirituelle Wesen, die sich auf ganzheitliche Weise schöpferisch-kreativ ausdrücken. Wir leben und erproben in den unterschiedlichen Lebensbereichen nachhaltige Lebensstile in Verbundenheit mit der Natur. Dadurch regen wir uns selbst und andere zum Umdenken an und schaffen Bewusstsein.

Unsere Vision ist ein Leitstern, der Lust machen und Möglichkeiten einladen will. Sie darf mit uns reifen und sich verändern.

Ganzheitliche Lebensweisen

Eine Gruppe im Sesselkreis webt ein Netz aus Wolle

Wir sehen uns als ein Spielfeld für eine lebendige Kultur, in der wir unsere Werte und Visionen im Jetzt leben, anstatt sie auf die Zukunft zu verschieben.

Wir wollen in der Art und Weise, wie wir miteinander zusammenleben, die Qualitäten verkörpern, die wir uns wünschen: Ganzheitlichkeit, Lebensfreude, Mitgefühl und Selbstverantwortung, Balance von Aktivität und Ruhe, Vielfalt und Offenheit für Veränderungen. Wir schaffen Räume für lebendige Kreativität.

Eine Gruppe im Sesselkreis webt ein Netz aus Wolle

Ganzheitliche Lebensweisen

Wir sehen uns als ein Spielfeld für eine lebendige Kultur, in der wir unsere Werte und Visionen im Jetzt leben, anstatt sie auf die Zukunft zu verschieben.

Wir wollen in der Art und Weise, wie wir miteinander zusammenleben, die Qualitäten verkörpern, die wir uns wünschen: Ganzheitlichkeit, Lebensfreude, Mitgefühl und Selbstverantwortung, Balance von Aktivität und Ruhe, Vielfalt und Offenheit für Veränderungen. Wir schaffen Räume für lebendige Kreativität.

Individuation in Gemeinschaft

Mann mit Bub schauen in dieselbe Richtung

Individuation, “immer mehr ich selber sein”, und Gemeinschaft sind für uns keine Widersprüche: Jedes reife und reifende Ich braucht ein Wir.

Wir wollen eine Atmosphäre schaffen, in der die Einzelnen gerne ganz sie selbst sein können, auch wenn wir in Gemeinschaft leben. Wir wollen ein gemeinschaftliches Leben entwickeln, in dem jede/r Einzelne Raum für persönliche körperlich-geistig-spirituelle Entfaltung hat, jede auf ihre eigene Weise, frei und nach ihrem je ureigenen Rhythmus. Gleichzeitig bilden die Einzelnen in ihrer Eigenart durch ihr Sein und Tun ein nährendes Feld für eine Gemeinschaft als größeres Ganzes. So entstehen Möglichkeitsräume für Begegnungen und Initiativen, die auch über das Wohnprojekt hinaus wirksam sein können. Wir bemühen uns um eine bewusste Balance zwischen intimem Familien-/Beziehungskern, der Gemeinschaft und einem Wirken in der Welt.

Mann mit Bub schauen in dieselbe Richtung

Individuation in Gemeinschaft

Individuation, “immer mehr ich selber sein”, und Gemeinschaft sind für uns keine Widersprüche: Jedes reife und reifende Ich braucht ein Wir.

Wir wollen eine Atmosphäre schaffen, in der die Einzelnen gerne ganz sie selbst sein können, auch wenn wir in Gemeinschaft leben. Wir wollen ein gemeinschaftliches Leben entwickeln, in dem jede/r Einzelne Raum für persönliche körperlich-geistig-spirituelle Entfaltung hat, jede auf ihre eigene Weise, frei und nach ihrem je ureigenen Rhythmus. Gleichzeitig bilden die Einzelnen in ihrer Eigenart durch ihr Sein und Tun ein nährendes Feld für eine Gemeinschaft als größeres Ganzes. So entstehen Möglichkeitsräume für Begegnungen und Initiativen, die auch über das Wohnprojekt hinaus wirksam sein können. Wir bemühen uns um eine bewusste Balance zwischen intimem Familien-/Beziehungskern, der Gemeinschaft und einem Wirken in der Welt.

Ökonomie

2 offene Hände von unterschiedlichen Personen nebeneinander: Eine mit einer Orange die andere mit 2 Orangen

Wir erforschen und üben einen neuen Umgang mit Geld. Wir regen mit Geld lebendige, lebensfördernde Prozesse an: im Erlangen, Besitzen und Nutzen.

Wir verstehen Wohnen als Menschenrecht und entwickeln neue Modelle mit, die auch auf breiterer gesellschaftlicher Basis die Schaffung leistbaren Wohnraums unterstützen. Wir wollen rund um das Besitzen und Nutzen von Geld eine neue Beziehungsqualität auf Augenhöhe leben. Wir wollen uns gegenseitig inspirieren und bestärken, sodass unsere Herzenswege auch finanzielle Früchte tragen. Arbeit als Ausdruck unseres schöpferischen Tuns und Wirkens in der Welt darf mehr und mehr dem inneren Wesen entsprechen und mit unserer Ökonomie in Einklang sein.

2 offene Hände von unterschiedlichen Personen nebeneinander: Eine mit einer Orange die andere mit 2 Orangen

Ökonomie

Wir erforschen und üben einen neuen Umgang mit Geld. Wir regen mit Geld lebendige, lebensfördernde Prozesse an: im Erlangen, Besitzen und Nutzen.

Wir verstehen Wohnen als Menschenrecht und entwickeln neue Modelle mit, die auch auf breiterer gesellschaftlicher Basis die Schaffung leistbaren Wohnraums unterstützen. Wir wollen rund um das Besitzen und Nutzen von Geld eine neue Beziehungsqualität auf Augenhöhe leben. Wir wollen uns gegenseitig inspirieren und bestärken, sodass unsere Herzenswege auch finanzielle Früchte tragen. Arbeit als Ausdruck unseres schöpferischen Tuns und Wirkens in der Welt darf mehr und mehr dem inneren Wesen entsprechen und mit unserer Ökonomie in Einklang sein.

Ökologie

Ein Mann, eine Frau und 2 Kleinkinder am Feld beim Ernten

Wir sehen uns selbst als einen Teil der Natur und leben unsere ganzheitliche Verbundenheit mit der Erde durch eine ökologische Lebens- und Wohnweise.

Wir pflegen einen achtsamen Umgang mit unserer natürlichen Umwelt und allem, was aus ihr hervorgeht. Dabei anerkennen wir sowohl unsere kognitiv-begreifenden, als auch unsere emotionalen und körperlichen Wahrnehmungen der Natur. Schöpferisch wollen wir nachhaltige und ressourcenschonende Wege miteinander entdecken. Nach unseren Möglichkeiten wollen wir eine ökologische Gemeinschaftssiedlung aufbauen und erhalten.

Ein Mann, eine Frau und 2 Kleinkinder am Feld beim Ernten

Ökologie

Wir sehen uns selbst als einen Teil der Natur und leben unsere ganzheitliche Verbundenheit mit der Erde durch eine ökologische Lebens- und Wohnweise.

Wir pflegen einen achtsamen Umgang mit unserer natürlichen Umwelt und allem, was aus ihr hervorgeht. Dabei anerkennen wir sowohl unsere kognitiv-begreifenden, als auch unsere emotionalen und körperlichen Wahrnehmungen der Natur. Schöpferisch wollen wir nachhaltige und ressourcenschonende Wege miteinander entdecken. Nach unseren Möglichkeiten wollen wir eine ökologische Gemeinschaftssiedlung aufbauen und erhalten.